Interview Thürmer

Interview Thürmer

Warum haben Sie sich für Woolworth und die Aus- und Weiterbildung zum Handelsfachwirten entschieden?

Neben dem Reiz an einem expandierenden und „frischen“ Unternehmen teilhaben zu können, verführte mich insbesondere der Werdegang innerhalb der Aus- und Weiterbildung, sowie die Qualifikationen mit bestehen der Prüfung. Wer bietet schon drei Abschlüsse binnen drei Jahren?!

 

Welche Aufgaben in der Aus- und Weiterbildung machen Ihnen besonders viel Spaß (Praxisbezug)?

Ganz oben auf meiner „was-macht-mir-Spaß-Liste“ steht neben der Regal- und Sortimentsoptimierung den Kunden lächelnd und zufrieden aus dem Geschäft gehen zu sehen. Egal ob ich nur eine Shorts oder 200 Wasserkocher aufbringen muss, es ist meine Aufgabe die Bedürfnisse so zu stillen, wie ich sie als Käufer woanders ebenfalls gestillt bekommen möchte. Es gibt nichts Ärgerlicheres als einen Plan-Kauf zu tätigen und dieser durch einen Out-Of-Stock zu Grunde geht.

 

Erläutern Sie kurz Ihren Werdegang innerhalb der Aus- und Weiterbildung und welche weitergehenden Ziele verfolgen Sie?

Rückblickend durchlief ich einen rasanten Werdegang bei meiner Woolworth-Reise. Durch den  Beginn 2013 in einem der Umsatzstärksten Läden Deutschlands in Frankfurt, hat mir die ständige Berg- und Talfahrt viel Know-how mit auf den Weg gegeben. Während andere über mich lachten, ich sei arm dran, weil ich im Anschluss erneut in einem sehr umsatzstarken Haus gelandet bin, sagte ich: Jede Hürde dieser Strecke entlastet mich in meiner Zukunft, denn je mehr Energie und Erfahrung ich an den Tag zu bringen habe, desto nachhaltiger und einfacher werden meine künftigen Aufgaben bearbeitet.

Kurz vor Bestehen des Kaufmannes delegierte ich ein 28-köpfiges Team unter meinem Filialleiter. Diese Aufgabe nahm ich mit Freude an mich und die Ergebnisse konnten sich echt sehen lassen. Nach dem Kaufmann und während der letzten 18-monatigen Weiterbildung erhielt ich meinen eigenen Laden und ein 15-köpfiges Team, mit welchem ich mit riesiger Freude, Elan und großen Zusammenhalt wachse und zielstrebig den Filiallalltag meistere.

Es war ehrlich gesagt, eine riesige Überraschung und im ersten Moment ein Schock, zu erfahren, man müsse bald 15 Mitarbeiter, 1200qm und 40 Std. in der Woche mit Wissen, Kraft und Motivation antreiben, obwohl man selbst gerade frisch gebackener Kaufmann und noch in einer Weiterbildung ist. Dies zeigte mir, dass sich meine vorherige Einsatzbereitschaft gelohnt hat und wie viel Vertrauen die Firma Woolworth in einen steckt. Die Motivation schoss durch die Decke, die Freude am Arbeitstag explodierte und die Karrieretreppe bei weitem noch nicht an ihrer letzten Stufe besucht J